Hans Jürgen Arnsmann

Hans-Jürgen Arnsmann ist glücklich

Hans-Jürgen Arnsmann ist ist eine feste Größe im Berliner Stadtteil Friedenau. Seit 40 Jahren führt der alteingesessene Glasermeister seinen Handwerksbetrieb in der Albestraße 19. 2018 drohte Herr Arnsmann, ein Opfer der Gentrifizierung zu werden. Die Gewerbeimmobilie sollte verkauft werden, die neue Miete hätte sich Herr Arnsmann nicht leisten können. Die Suche nach einer neuen, bezahlbaren Räumlichkeit erwies sich in einer Stadt wie Berlin, in der der Mietpreiswahnsinn längst zum Alltag geworden ist, als aussichtsloses Unterfangen. Ende 2018 sah es demnach ganz danach aus, dass Herr Arnsmann fremdbestimmt und wider Willen in den Ruhestand gehen müsste, was für den Glasermeister den Verlust seiner Existenz bedeutet hätte. Hamid Djadda erfuhr durch die Presse, die über den Fall des Herrn Arnsmann berichtet hatte, von der bevorstehenden Katastrophe und entschied sich, zu handeln. Nach zähen Verhandlungen mit dem Eigentümer kaufte Djadda die Gewerbeimmobilie in der Albestraße 19 und räumte Herrn Arnsmann ein lebenslanges Mietrecht ein – mit einer stabilen und lediglich der Inflation angepassten bezahlbaren Miete. Der überglückliche Hans-Jürgen Arnsmann ist ein gutes Beispiel, wie man der Gentrifizierung und der drohenden Verdrängung entgegenwirken und einen Riegel vorschieben kann.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.